Wissenschaft & Forschung

In Niedersachsen sind zahlreiche Einrichtungen und Einzelpersonen in der akademischen Forschung zu hospizlich-palliativen Fragestellungen engagiert. Wir möchten Ihnen einen Überblick über diese Akteure geben und Sie dazu einladen, deren Internetpräsenzen selbst nach interessanten Forschungsprojekten, Veröffentlichungen und Arbeitsschwerpunkten zu erkunden. Diese Übersicht befindet sich noch im Aufbau und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Sie weitere Forschungsprojekte kennen oder selbst an einem beteiligt sind, würden wir uns über Ihren Hinweis sehr freuen:

Forschungsinstitutionen  und -personen mit dauerhafter Forschung im Bereich der Hospizarbeit und Palliativversorgung in Niedersachsen

Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Göttingen

Verantwortlicher: Prof. Dr. Friedemann Nauck

Schwerpunkte:

  • Kommunikation verschiedener Akteure miteinander
  • Palliative Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Patientenverfügung und Advance Care Planning (Behandlung im Voraus planen)
  • Rekonstruktion von Entscheidungsfindungen (z.B. im Bereich Autonomie und Vertrauen)
  • Versorgung und Bedarfe von Patienten (z.B. mit schweren Lungenerkrankungen)
  • Erfahrungen und Bedarfe von Angehörigen
  • Ethische Fragestellungen (z.B. Aufbau und Evaluation von Beratungsstrukturen)
  • Bedarfsberechnung für Versorgungsstrukturen
  • Optimierung medikamentöser Schmerztherapie
  • Curriculum der studentischen Lehre

Link: Universitätsmedizin Göttingen

Selbsbeschreibung: Das übergeordnete Ziel all unserer Forschungsaktivitäten ist, die Behandlung und Versorgung - möglichst unter Berücksichtigung der Perspektiven aller Beteiligten - zu optimieren. Da die Palliativmedizin (mehr …)


AG Palliativversorgung am Institut für Allgemeinmedizin, Medizinische Hochschule Hannover

Verantwortlicher: Prof. Dr. Nils Schneider

Schwerpunkte:

  • Allgemeine Palliativversorgung
  • ambulante, hausärztliche Versorgung von Menschen mit unheilbaren, fortgeschrittenen onkologischen und nicht-onkologischen Erkrankungen
  • integrative, patientenorientierte Ansätze an den Schnittstellen zwischen den Berufsgruppen, Fachdisziplinen und Versorgungsebenen

Link: AG Palliativversorgung an der MH Hannover

Selbstbeschreibung: „Das Institut für Allgemeinmedizin der MHH versteht sich als Bindeglied zwischen Universitäts- und Primärmedizin. Einer unserer akademischen Schwerpunkte ist (mehr …)


Fachgebiet Pflegewissenschaft am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung, Universität Osnabrück

Verantwortlicher: Prof. Dr. Hartmut Remmers

Schwerpunkte:

  • Pflege im Bereich der Palliativversorgung
  • Pflegerische Langzeitversorgung
  • Pflege und Technik
  • Geschichte, Theorie und Ethik in der Pflege
  • Pflegwissenschaftliche Bildungs- und Qualifikationsforschung

Link: Institut für Gesundheitsforschung und Bildung, Universität Osnabrück

Selbstbeschreibung: Die Abteilung Pflegewissenschaft setzt Schwerpunkte in der pflegewissenschaftlichen Versorgungsforschung (mehr …)


Hochschule Hannover Fakultät für Diakonie, Gesundheit u. Soziales

Verantwortliche: Prof. Dr. Verena Begemann

Schwerpunkte:

  • Hospizarbeit und Ehrenamt in der Palliativversorgung
  • Soziale Arbeit in Palliative Care
  • Tod und Sterben, Ethik und Sozialarbeitswissenschaft

Link: Hochschule Hannover, Fakultät 5


Weitere Forschungsprojekte im Bereich der Hospizarbeit und Palliativversorgung in Niedersachsen

Zum Verhältnis von Haupt- und Ehrenamt in Palliative Care/ Fokus auf Weiterbildung

Verantwortliche: Susanne Fleckinger

Laufzeit: bis 2017

Förderung: Promotionsprojekt

Link: www.public-health.uni-bremen.de/mitglieder/susanne-fleckinger/forschung/


Scham und Schulderleben am Lebensende

Verantwortlicher: Dr. Rainer Prönneke

Laufzeit: Mai 2015 bis Dezember 2017

Förderung: Eigenmittel TU Braunschweig

Link: www.tu-braunschweig.de/psychologie/abt/epf/forschung/aktuelleforschungsprojekte#schamschuldlebensende


Sterben und Gender: Die Herstellung von Geschlecht in der ehrenamtlichen Hospizausbildung

Verantwortliche: Melanie Pierburg

Laufzeit: Ab Juni 2015

Förderung: Promotionsprojekt am Graduiertenkolleg „Gender und Bildung“, Universität Hildesheim

Link: www.uni-hildesheim.de/gleichstellungsbuero/projekte/graduiertenkolleg-gender-und-bildung/promotionsprojekte/melanie-pierburg/