Trauerarbeit

Das Niedersächsische Sozialministerium fördert in diesem Jahr erstmals gezielt die Trauerarbeit und unterstützt den Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V. (LSHPN) zusätzlich mit 100.000 Euro. Mit dem Geld sollen Fortbildungsseminare, Vernetzungstreffen sowie inhaltliche Fachtage zum Thema Trauerarbeit im hospizlichen und palliativen Ehrenamt initiiert und gefördert werden.
Trauerarbeit ist bei der Versorgung Sterbender und deren Angehörigen nicht mehr wegzudenken. Bisher allerdings wurde Trauerarbeit als präventive Ergänzung zur Sterbebegleitung verstanden und insofern auch nicht gefördert. In Folge dessen ist der Wissensstand in den einzelnen Hospizvereinen um Techniken und Strategien sehr unterschiedlich. Daher ist das Anliegen des Landesstützpunktes mit diesem Trauerprojekt, das Ehrenamt durch ein vielfältiges Fortbildungsangebot zu stärken und bezüglich der Trauerarbeit weiter zu professionalisieren.

LSHPN-Aktivitäten

LSHPN-Aktivitäten

Häufig gestelle Fragen

Trauerarbeit