Archiv

Hier finden Sie unsere archivierten Meldungen

4. September 2019

Neue S3-Leitlinie Palliativmedizin veröffentlicht

Neue Themen und Aktualisierungen für palliativmedizinische Behandlung Ende August wurde die neue S3-Leitlinie „Palliatvmedizin für Patient*innen mit einer nicht-heilbaren Krebserkrankung“ veröffentlicht. Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) haben über 70 Fachgesellschaften und Organisationen die im Jahre 2015 erstmals erschienene Leitlinie aktualisiert und um 8 neue Kapitel erweitert. Hier geht es beispielsweise um den Lesen Sie mehr

18. Juli 2019

„Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“

Am 23. August 2019 wird zum zehnten Mal das Annabad in Hannover Kleefeld für den guten Zweck gerockt. Unter dem Motto „Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“ sammelt das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. gemeinsam mit dem Team vom Annabad, zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und der musikalischen Unterstützung der Big Band Lesen Sie mehr

16. Juli 2019

Seelsorge gehört zur palliativmedizinischen Komplexbehandlung – Sozialgericht Karlsruhe gibt Krankenhausträger Recht

Das Sozialgericht Karlsruhe hat zu einem Urteil im Februar 2019 zur Einbeziehung der Seelsorge in die stationäre Palliativversorgung nun die dazugehörige Pressemitteilung nachgeliefert. Nach Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) forderte eine Krankenkasse Geld vom Krankenhaus zurück, da die erbrachte seelsorgerische Leistung im Sinne der OPS-Ziffer 8-982 (palliativmedizinische Komplexbehandlung) nicht berücksichtigungsfähig sei. Das Lesen Sie mehr

8. Juli 2019

Sterben lassen nicht strafbar – BGH spricht Ärzte frei

Am 3. Juli hat der Bundesgerichtshof (BGH) zwei Ärzte freigesprochen, die bei der Selbsttötung kranker Menschen nicht eingegriffen haben. Die Verstorbenen hatten die Absicht, sich durch die Einnahme tödlicher Medikamentendosen das Leben zu nehmen. Die anwesenden Mediziner wussten von diesem Vorhaben und haben keine lebensrettenden Maßnahmen ergriffen. Nun wurden sie letztinstanzlich von dem Vorwurf der Lesen Sie mehr

18. Juni 2019

LSHPN überarbeitet Homepage – Neue Funktionen und Informationen

Knapp 3 Jahre nach der Erstentwicklung der Homepage hat der Landesstützpunkt seine „digitale Präsenz“ grundlegend überarbeitet. Um unsere zahlreichen neuen Themen, Materialien, Angebote und Tätigkeiten adäquat darzustellen und gleichzeitig Übersichtlichkeit und Orientierung zu gewährleisten haben wir die Homepage zum Teil neu strukturiert und die Navigation vereinfacht. Die Neuerungen im Überblick: Immer Up-to-Date mit dem RSS-Feed: Lesen Sie mehr

12. Juni 2019

EAPC veröffentlicht europäischen Palliative Care Atlas 2019

Pünktlich zum EAPC-Kongress 2019 in Berlin hat die europäische Palliativgesellschaft den „EAPC-Atlas of Palliative Care in Europe 2019“ herausgegeben. Der Atlas enthält übersichtlich und anschaulich wichtige Indikatoren zur Hospizarbeit und Palliativversorgung in den europäischen Ländern. Schwerpunkte liegen auf der Integration von Palliative Care in die verschiedenen Bereich des Gesundheitswesens, z.B. im Hinblick auf die Ausbildung, Lesen Sie mehr

29. Mai 2019

Hospizarbeit in anderen Sprachen – LSHPN veröffentlicht Poster zur Bewerbung der Einleger

Nach der Veröffentlichung der Einleger „Hospizarbeit auf arabisch, englisch, französisch, russisch und türkisch“ bietet der LSHPN nun ein Poster an, mit dem auf diese Einleger (z.B. an einem Infostand) aufmerksam gemacht werden kann. Der Landesstützpunkt hat damit eine Anregung eines Hospizvereines (Vielen Dank ins südliche Niedersachsen) aufgegriffen und umgesetzt. Das Poster kann im Downloadbereich heruntergeladen Lesen Sie mehr

Kein Recht auf tödliche Medikamente – Bundesverwaltungsgericht lehnt Klage ab

Das Bundesverwaltungsgericht hat am 28.5.19 den Antrag eines Ehepaars zum Kauf von Medikamenten in tödlicher Dosis beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfAM) in letzter Instanz abgewiesen. Die Klagenden hatten argumentiert, dass der Staat laut Grundgesetz dazu verpflichtet sei, Ihnen ein würdiges Sterben zu ermöglichen. In einem Urteil von 2017 hatte das Gericht geurteilt, dass Lesen Sie mehr

16. Mai 2019

10 Jahre Messe LEBEN UND TOD in Bremen

…und der LSHPN war wie in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Hospiz- und PalliativVerband Niedersachsen e. V. und der Hospiz Stiftung Niedersachsen an einem Messestand vertreten. An den beiden Tagen gab es vielfältige Kontakte zu Privatbesuchern und Aktiven aus der Hospiz- und Palliativszene aus dem gesamten Bundesgebiet – für den LSHPN ein voller Erfolg. Lesen Sie mehr

17. April 2019

Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe – Verfassungsgericht prüft §217

Am 16. und 17. April finden am Bundesverfassungsgericht zwei Verhandlungstage zum §217 des StGB statt, der die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ in Deutschland unter Strafe stellt. Der Paragraph wurde Ende 2015 eingeführt und soll verhindern, dass Sterbehilfeorganisationen, Einrichtungen aber auch Einzelpersonen die Beihilfe zur Selbsttötung gewerblich und auf Wiederholung angelegt anbieten. Schwer erkrankte Menschen, Sterbehilfevereine Lesen Sie mehr

10. April 2019

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey würdigt 95 junge Ehrenamtliche für ihr Engagement in der Hospizarbeit

Unter dem Motto „Letzte Wege begleiten. Mehr als ein Ehrenamt“ hat am 5. April 2019 Dr. Franziska Giffey 95 junge Ehrenamtliche aus der bundesweiten Hospizarbeit und Palliativversorgung nach Berlin eingeladen, um sie für ihr Engagement auszuzeichnen und mit ihnen über die ehrenamtliche Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu sprechen. Die Ehrenamtlichen erhielten Urkunden, die Lesen Sie mehr

9. April 2019

Pressemeldung – Der letzte Wille zählt – auch bei der Ernährung am Lebensende

Bessere gesundheitliche Vorsorgeregelung: Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung fordert flächendeckendes Beratungsangebot auch in der ambulanten Arbeit HANNOVER. Ein Mensch liegt im Sterben. Es gibt keine Patientenverfügung und der tatsächliche Wille ist nicht eindeutig erkennbar. Der behandelnde Arzt muss alle lebenserhaltenden Schritte bis zum letzten Atemzug vornehmen. Dazu gehört auch, dass Patienten selbst gegen den eigenen Willen…PM Lesen Sie mehr

2. April 2019

BGH: Urteil zur ärztlichen Haftung bei Lebensverlängerung durch künstliche Ernährung

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 2. April2019 die Schmerzensgeldklage eines Sohnes abgewiesen, dessen demenziell erkrankter Vater bei unbekanntem Patientenwillen von einem Hausarzt über 5 Jahre künstlich ernährt worden ist. Der VI. Zivilsenat begründete die Entscheidung mit dem Argument, dass das menschliche Leben absolut erhaltenswürdig sei und sein Wert nicht von Dritten beurteilt werden könne. Daher Lesen Sie mehr

26. März 2019

Kooperationsprojekte – Förderung individueller Trauerprojekte niedersächsischer Hospizdienste

Das Land Niedersachsen hat zur Förderung der Trauerarbeit in Niedersachsen 100.000 Euro bereit gestellt und den LSHPN mit der Umsetzung dieses Projektes beauftragt. Ein Teil dieses Geldes soll für innovative und kreative Ideen zur Verfügung stehen, wel-che die Trauerarbeit in den ambulanten Hospizdiensten unterstützen und stärken. Gefördert werden dabei 10 Projekte niedersächsischer Hospizdienste mit jeweils Lesen Sie mehr

19. März 2019

Hospizarbeit all inclusive? – Hospizler*innen diskutieren über Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen am Lebensende

Am Mittwoch, 13.3.2019 gestalteten die Niedersächsische Arbeitsgruppe „Hospizarbeit und Palliativversorgung für Menschen mit Beeinträchtigungen“ und der LSHPN den inhaltlichen Teil der Mitgliederversammlung des HPVN. Knapp 50 Teilnehmende aus den niedersächsischen Hospizvereinen tauschten sich über die Erfahrungen, Herausforderungen und Möglichkeiten der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen aus und wurden dabei von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe kompetent Lesen Sie mehr

18. März 2019

Niedersächsische Hospizarbeit wird mehrsprachig – LSHPN und HPVN veröffentlichen Flyer für Hospizvereine in Arabisch , Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch

Der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen (LSHPN) und der Hospiz- und PalliativVerband Niedersachsen (HPVN) haben neue Informationsmaterialien für Hospizvereine entwickelt und veröffentlicht, mit denen Menschen mit nicht-deutscher Muttersprache angesprochen werden sollen. Die beiden Einleger „Unterstützungsangebote“ und „Selbst aktiv werden!“ sind in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch verfügbar und doppelseitig zweisprachig bedruckt. Sie Lesen Sie mehr

26. Februar 2019

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fördert Trauerarbeit

Der LSHPN erhält in diesem Jahr speziell für die Förderung der Trauerarbeit in Niedersachsen 100.000 Euro vom Sozialministerium. Dieses Geld soll explizit für die Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen verwandt werden. Dafür ermittelt ein neu einberufener Arbeitskreis derzeit den landesweit benötigten Qualifizierungsbedarf. Ziel soll es sein, die Ehrenamtlichen in ihren Kompetenzen der Sterbe- und Trauerbegleitung Lesen Sie mehr

7. Februar 2019

Tag der Kinderhospizarbeit

Am 10. Februar ist der Tag der Kinderhospizarbeit, welcher 2006 vom Deutschen Kinderhospizverein ins Leben gerufen wurde. An diesem Tag soll auf die Kinder und Jugendlichen mit lebensverkürzenden Krankheiten und deren Familien und Angehörige aufmerksam gemacht und damit die unschätzbar wertvolle Arbeit der Kinderhospize hervorgehoben werden. Symbolisch für Hoffnung und Zuversicht können sich alle Menschen Lesen Sie mehr

30. Januar 2019

Neuer Flyer zur gesundheitlichen Versorgungsplanung: LSHPN vernetzt Gesprächsbegleiter*innen in Niedersachsen

Pünktlich zum Jahresstart veröffentlicht der LSHPN einen Informationsflyer zur neuen Kontaktdatenbank für Gesprächsbegleiter*innen für die Gesundheitliche Versorgungsplanung nach §132g, SGB V. Hiermit sollen die Gesprächsbegleiter*innen auf Landesebene miteinander vernetzt werden, sodass diese eine regional abgestimmte Einführung der Gesundheitlichen Versorgungsplanung vornehmen können. Gerade in der Anfangsphase stehen viele Einrichtungen vor der Herausforderung der „externen Vernetzung“. Sie Lesen Sie mehr

14. Januar 2019

Wer hilft mir, wenn ich sterbe? Broschüre in Leichter Sprache in. 2. Auflage veröffentlicht

Pünktlich zum neuen Jahr haben der Hospiz- und PalliativVerband Niedersachsen (HPVN) und der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachen (LSHPN) die Broschüre „Wer hilft mir, wenn ich sterbe?“ in der zweiten Ausgabe veröffentlicht. Die Broschüre vermittelt Informationen in Leichter Sprache zu Fragen des Sterbens, zu Wünschen am Lebensende und zur Hospizarbeit und Palliativversorgung. Da die erste Lesen Sie mehr