Archiv

Hier finden Sie unsere archivierten Meldungen

23. März 2020

Nationale Hotline „SAPV Hotline Covid-19“

Die BAG hat die diversen Rückmeldungen aus den Ländern genutzt und inzwischen das BMG und den GKV-Spitzenverband auf strukturelle und wirtschaftliche Risiken und Herausforderungen besonderer Art, die zur Aufrechterhaltung der SAPV einen besonderen Schutz benötigen, hingewiesen und um Abhilfe gebeten. Dies betrifft z.B. Materialdefizite, die Patienten- und Mitarbeitersicherheit (u.a. Schutzkleidung) und eine zunehmende Entwicklung von Lesen Sie mehr

6. März 2020

Absage des Thementages auf der Altenpflegemesse

Wie Sie zum Teil bestimmt schon auf der Homepage der Altenpflegemesse gelesen haben, wird die Altenpflegemesse wegen der dynamischen Entwicklung rund um SARS-CoV-2 („Corona-Virus“) und des zunehmenden Infektionsrisikos in Deutschland verschoben. Der neue Termin der Messe ist der 23. bis 25. Juni 2020. Leider kann daher auch der Thementag am 25. März 2020 nicht stattfinden. Lesen Sie mehr

5. März 2020

LSHPN präsentiert GVP-Kontaktdatenbank auf ACP-Kongress

Am 5. und 6. März findet in Köln der erste deutschlandweite Kongress zum Thema Advance Care Planning (ACP) statt. Zwei Tage lang diskutieren die knapp 200 Teilnehmenden über relevante Fragestellungen bei der Einführung von ACP in Deutschland. Der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung unterstützt die Einführung von ACP-Projekten in Niedersachsen u.a. mit einer Kontaktdatenbank für Gesprächsbegleiter*innen. Lesen Sie mehr

Das neue Bundesrahmenhandbuch für stationäre Hospize „QUALITÄT SORGSAM GESTALTEN“ ist veröffentlicht

In einem 3-jährigen Arbeitsprozess hat die Diakonie, der Deutsche Caritasverband und der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband einen 74-seitigen Leitfaden zum Thema „Qualität sorgsam gestalten“ erarbeitet. Entstanden ist ein Bundesrahmenhandbuch, welches stationäre Hospize bei der Entwicklung eines eigens zugeschnittenen Qualitätsmanagementsystems unterstützen möchte. Es beinhaltet neben den aktuellen Anforderungen an stationäre Hospize auch die Anforderungen nach § Lesen Sie mehr

27. Februar 2020

Bundesverfassungsgericht kippt Verbot geschäftsmäßiger Sterbehilfe

Am 26.02.2020 hat das Bundesverfassungsgericht(BVerfG) entschieden, dass das Verbot der „geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ gegen das Grundgesetz verstoße. Laut BVerfG gibt es ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Dieses Recht beinhaltet die Freiheit, sich das Leben zu nehmen und dabei auf Angebote Dritter zurückzugreifen. Der 2015 verabschiedete §217 bestrafte bisher die auf Wiederholung angelegte Unterstützung bei Lesen Sie mehr

24. Februar 2020

Solidarität statt Sterbehilfe

Am 26. Februar verkündet das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe sein Urteil zum Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe. Schwer kranke Menschen, Ärzte und Sterbehilfe-Vereine haben geklagt. Mit Spannung sieht der Deutsche Hospiz- und Palliativverband (DHPV) der Entscheidung des Gerichtes entgegen und plädiert für eine Beibehaltung des formulierten Gesetzes in 2015, so Prof. Hardinghaus, Palliativmediziner und Vorsitzender des DHPV. Lesen Sie mehr

10. Februar 2020

LSHPN auf Hospiz BarCamp in Hannover

Am Samstag, den 8. Februar fand in der Hochschule Hannover das erste Hospiz BarCamp zum Thema Sterben, Tod und (Weiter-)Leben statt. Über 60 Teilgebende teilten ihre Erfahrungen und Kompetenzen in zahlreichen Workshops von Gewaltfreier Kommunikation bis zu alternativer Bestattungskultur. Rosemarie Fischer und Sven Schwabe nahmen vonseiten des Landesstützpunktes teil und waren von der methodischen und Lesen Sie mehr

7. Februar 2020

Was passiert nach dem Sterben? – Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen diskutieren gemeinsam über Sterben, Bestattung und Trauer

Am 4.2.2020 fand in den Rotenburger Werken in Rotenburg (Wümme) die barrierefreie und inklusive Veranstaltung „Was passiert nach dem Sterben?“ mit 120 Teilnehmenden aus ganz Niedersachsen und Umgebung statt. Auf der vom Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen (LSHPN), den Rotenburger Werken und der Niedersächsischen Arbeitsgruppe „Hospizarbeit und Palliativversorgung für Menschen mit Beeinträchtigungen“ organisierten Veranstaltung kamen Lesen Sie mehr

6. Februar 2020

Sozialministerium fördert Trauerarbeit weiter – Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V. erhält erneut 100 000 Euro

CELLE/HANNOVER. Trauer ist eine ganz normale emotionale Reaktion und kennt viele Facetten. Wer einen geliebten Menschen verliert, trauert auf seine ganz persönliche Art. Der eine braucht Zuspruch, der nächste ein offenes Ohr oder eine Schulter zum Anlehnen. All das leisten die ehrenamtlichen Hospizler im Alltag ohnehin – und sind mitunter überfordert, weil nicht entsprechend geschult. Lesen Sie mehr

3. Februar 2020

Was passiert nach dem Sterben? – Inklusiver Fachtag für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in Rotenburg

Am Dienstag, den 4. Februar, findet in den Rotenburger Werken in Rotenburg (Wümme) ein inklusiver und barrierefreier Fachtag zu Bestattungen und Trauer statt. Über 100 Bewohner*innen und Mitarbeitende aus Einrichtungen, Hospizvereinen und Krankenhäusern werden sich darüber austauschen, was nach dem Tod eines Menschen geschieht und getan werden kann. Der Tag wird maßgeblich von den Betroffenen Lesen Sie mehr

28. Januar 2020

Vorstandswechsel beim Landesstützpunktes Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V.: Marlies Wegner folgt auf Ulrich Domdey

Es geht um ein würdiges Sterben. Menschen in ihrer letzten Lebensphase nicht alleine lassen, sondern durch Sterbebegleitung beim Abschiednehmen helfen und durch intensive Beratung den Tod zu enttabuisieren. Dafür steht die Hospizbewegung. Allein in Niedersachsen engagieren sich 17 000 Ehrenamtliche in 130 Hospizinitiativen. „Nach 30 Jahren hospizlichen Wirkens geht es jetzt darum, die bewährte Arbeit Lesen Sie mehr

2. Januar 2020

Gesundheitliche Versorgungsplanung – Dokumentation des Vernetzungstreffens online

Am 24. und 25. Oktober 2019 fand im Hans-Lilje-Haus in Hannover das “Vernetzungstreffen: Gesundheitliche Versorgungsplanung in Norddeutschland“ statt, organisiert vom Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) und dem Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen (LSHPN). Aufgrund der großen Nachfrage nach Informationen zu den Tagungsinhalten haben wir nun eine Dokumentation der Tagung veröffentlicht. Wir danken allen Referent*innen für das Lesen Sie mehr

19. Dezember 2019

Weihnachtsgruß

Der Landesstützpunkt wünscht Ihnen und Ihren Familien friedvolle, besinnliche, erholsame und leckere Weihnachtsfeiertage und einen gesunden Start ins neue Jahr 2020. Wir danken für die erfolgreiche Zusammenarbeit in 2019 und freuen uns auf viele spannende und bereichernde Projekte mit Ihnen gemeinsam im kommenden Jahr. “Designed by pikisuperstar / Freepik” Brune Kager – Dänische Weihnachtsplätzchen 250g Lesen Sie mehr

11. Dezember 2019

Fachtag zum Thema Umgang mit Trauer in der Hospizarbeit

Am 21. November 2019 veranstaltete der LSHPN in Kooperation mit dem Sozialministerium Niedersachsen und der Hochschule Hannover einen Fachtag zum Thema Möglichkeiten und Grenzen des Umgangs mit Trauer in der Hospizarbeit. Eingeladen waren hierzu Vorstandsmitglieder, Koordinatorinnen und Koordinatoren sowie erfahrene Ehrenamtliche aus der hospizlichen Trauerbegleitung, um über sinnvolle Wege der unterstützenden Trauerbegleitung in der stationären Lesen Sie mehr

2. Dezember 2019

Freiwilliger Verzicht auf Essen und Trinken – 150 Teilnehmende diskutieren Umgang mit Selbsttötungsabsichten am Lebensende

Am 27.11. luden der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen und die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Landesvertretung Niedersachsen/Bremen ein ins Diakovere Friederikenstift Hannover zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Freiwilliger Verzicht auf Essen und Trinken – ein Suizid wie jeder andere auch?“. Dr. Oliver Tolmein, Fachanwalt und Lehrbeauftragter für Medizinrecht, informierte die über 150 Besucher*innen über die Lesen Sie mehr

29. Oktober 2019

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase – Tagung von ZfG und LSHPN diskutiert Umsetzung in Norddeutschland

Am 24. Und 25. Oktober haben über 80 Personen an dem „Vernetzungstreffen: Gesundheitliche Versorgungsplanung in Norddeutschland“ teilgenommen. Die vom Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) und vom Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen organisierte Veranstaltung hatte zum Ziel, den Wissensaustausch zu fördern und die Schnittstellenarbeit zu beleuchten. Die Vernetzung der verschiedenen Akteure sei – so die Einschätzung der Lesen Sie mehr

24. Oktober 2019

„Sterbefasten“ nicht als Suizid bewerten – DGP positioniert sich zu freiwilligem Verzicht auf Essen und Trinken

In der aktuellen Diskussion zum freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken hat sich die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin dafür ausgesprochen, diesen nicht als Suizid zu bewerten. Die freie Entscheidung eines Menschen, sein Sterben auf diese Weise zu beschleunigen, sei nach Ansicht der Expert*innen zu respektieren. Aufgabe der Behandler*innen sei es daher, über Folgesymptome und Behandlungsmöglichkeiten Lesen Sie mehr

4. September 2019

Neue S3-Leitlinie Palliativmedizin veröffentlicht

Neue Themen und Aktualisierungen für palliativmedizinische Behandlung Ende August wurde die neue S3-Leitlinie „Palliatvmedizin für Patient*innen mit einer nicht-heilbaren Krebserkrankung“ veröffentlicht. Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) haben über 70 Fachgesellschaften und Organisationen die im Jahre 2015 erstmals erschienene Leitlinie aktualisiert und um 8 neue Kapitel erweitert. Hier geht es beispielsweise um den Lesen Sie mehr

18. Juli 2019

„Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“

Am 23. August 2019 wird zum zehnten Mal das Annabad in Hannover Kleefeld für den guten Zweck gerockt. Unter dem Motto „Schwimmen tut gut – Rock macht Mut!“ sammelt das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. gemeinsam mit dem Team vom Annabad, zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und der musikalischen Unterstützung der Big Band Lesen Sie mehr

16. Juli 2019

Seelsorge gehört zur palliativmedizinischen Komplexbehandlung – Sozialgericht Karlsruhe gibt Krankenhausträger Recht

Das Sozialgericht Karlsruhe hat zu einem Urteil im Februar 2019 zur Einbeziehung der Seelsorge in die stationäre Palliativversorgung nun die dazugehörige Pressemitteilung nachgeliefert. Nach Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) forderte eine Krankenkasse Geld vom Krankenhaus zurück, da die erbrachte seelsorgerische Leistung im Sinne der OPS-Ziffer 8-982 (palliativmedizinische Komplexbehandlung) nicht berücksichtigungsfähig sei. Das Lesen Sie mehr