Aktuelles

16. Mai 2019

10 Jahre Messe LEBEN UND TOD in Bremen

…und der LSHPN war wie in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Hospiz- und PalliativVerband Niedersachsen e. V. und der Hospiz Stiftung Niedersachsen an einem Messestand vertreten. An den beiden Tagen gab es vielfältige Kontakte zu Privatbesuchern und Aktiven aus der Hospiz- und Palliativszene aus dem gesamten Bundesgebiet – für den LSHPN ein voller Erfolg. Lesen Sie mehr

17. April 2019

Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe – Verfassungsgericht prüft §217

Am 16. und 17. April finden am Bundesverfassungsgericht zwei Verhandlungstage zum §217 des StGB statt, der die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ in Deutschland unter Strafe stellt. Der Paragraph wurde Ende 2015 eingeführt und soll verhindern, dass Sterbehilfeorganisationen, Einrichtungen aber auch Einzelpersonen die Beihilfe zur Selbsttötung gewerblich und auf Wiederholung angelegt anbieten. Schwer erkrankte Menschen, Sterbehilfevereine Lesen Sie mehr

10. April 2019

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey würdigt 95 junge Ehrenamtliche für ihr Engagement in der Hospizarbeit

Unter dem Motto „Letzte Wege begleiten. Mehr als ein Ehrenamt“ hat am 5. April 2019 Dr. Franziska Giffey 95 junge Ehrenamtliche aus der bundesweiten Hospizarbeit und Palliativversorgung nach Berlin eingeladen, um sie für ihr Engagement auszuzeichnen und mit ihnen über die ehrenamtliche Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu sprechen. Die Ehrenamtlichen erhielten Urkunden, die Lesen Sie mehr

9. April 2019

Pressemeldung – Der letzte Wille zählt – auch bei der Ernährung am Lebensende

Bessere gesundheitliche Vorsorgeregelung: Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung fordert flächendeckendes Beratungsangebot auch in der ambulanten Arbeit HANNOVER. Ein Mensch liegt im Sterben. Es gibt keine Patientenverfügung und der tatsächliche Wille ist nicht eindeutig erkennbar. Der behandelnde Arzt muss alle lebenserhaltenden Schritte bis zum letzten Atemzug vornehmen. Dazu gehört auch, dass Patienten selbst gegen den eigenen Willen…PM Lesen Sie mehr

2. April 2019

BGH: Urteil zur ärztlichen Haftung bei Lebensverlängerung durch künstliche Ernährung

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 2. April2019 die Schmerzensgeldklage eines Sohnes abgewiesen, dessen demenziell erkrankter Vater bei unbekanntem Patientenwillen von einem Hausarzt über 5 Jahre künstlich ernährt worden ist. Der VI. Zivilsenat begründete die Entscheidung mit dem Argument, dass das menschliche Leben absolut erhaltenswürdig sei und sein Wert nicht von Dritten beurteilt werden könne. Daher Lesen Sie mehr

26. März 2019

Kooperationsprojekte – Förderung individueller Trauerprojekte niedersächsischer Hospizdienste

Das Land Niedersachsen hat zur Förderung der Trauerarbeit in Niedersachsen 100.000 Euro bereit gestellt und den LSHPN mit der Umsetzung dieses Projektes beauftragt. Ein Teil dieses Geldes soll für innovative und kreative Ideen zur Verfügung stehen, wel-che die Trauerarbeit in den ambulanten Hospizdiensten unterstützen und stärken. Gefördert werden dabei 10 Projekte niedersächsischer Hospizdienste mit jeweils Lesen Sie mehr

19. März 2019

Hospizarbeit all inclusive? – Hospizler*innen diskutieren über Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen am Lebensende

Am Mittwoch, 13.3.2019 gestalteten die Niedersächsische Arbeitsgruppe „Hospizarbeit und Palliativversorgung für Menschen mit Beeinträchtigungen“ und der LSHPN den inhaltlichen Teil der Mitgliederversammlung des HPVN. Knapp 50 Teilnehmende aus den niedersächsischen Hospizvereinen tauschten sich über die Erfahrungen, Herausforderungen und Möglichkeiten der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen aus und wurden dabei von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe kompetent Lesen Sie mehr

18. März 2019

Niedersächsische Hospizarbeit wird mehrsprachig – LSHPN und HPVN veröffentlichen Flyer für Hospizvereine in Arabisch , Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch

Der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen (LSHPN) und der Hospiz- und PalliativVerband Niedersachsen (HPVN) haben neue Informationsmaterialien für Hospizvereine entwickelt und veröffentlicht, mit denen Menschen mit nicht-deutscher Muttersprache angesprochen werden sollen. Die beiden Einleger „Unterstützungsangebote“ und „Selbst aktiv werden!“ sind in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch verfügbar und doppelseitig zweisprachig bedruckt. Sie Lesen Sie mehr

26. Februar 2019

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fördert Trauerarbeit

Der LSHPN erhält in diesem Jahr speziell für die Förderung der Trauerarbeit in Niedersachsen 100.000 Euro vom Sozialministerium. Dieses Geld soll explizit für die Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen verwandt werden. Dafür ermittelt ein neu einberufener Arbeitskreis derzeit den landesweit benötigten Qualifizierungsbedarf. Ziel soll es sein, die Ehrenamtlichen in ihren Kompetenzen der Sterbe- und Trauerbegleitung Lesen Sie mehr

7. Februar 2019

Tag der Kinderhospizarbeit

Am 10. Februar ist der Tag der Kinderhospizarbeit, welcher 2006 vom Deutschen Kinderhospizverein ins Leben gerufen wurde. An diesem Tag soll auf die Kinder und Jugendlichen mit lebensverkürzenden Krankheiten und deren Familien und Angehörige aufmerksam gemacht und damit die unschätzbar wertvolle Arbeit der Kinderhospize hervorgehoben werden. Symbolisch für Hoffnung und Zuversicht können sich alle Menschen Lesen Sie mehr